Czerna ein unglaubliches kloster auch seine meisterwerke

Das Kloster der Discalced Carmelites in Czerna erwirbt dann unter den originelleren Kuriositäten, mit denen wir uns beeindrucken können. Jura Krakowsko-Częstochowska. Er erhob sich in den Prologen des 17. Jahrhunderts als Einsiedlerkloster und dessen Gründer, die ehemalige Agnieszka Firlejowa aus der Familie Tęczyński, der Woiwode von Krakau. Das Kloster in Czerna, das aus der Front des 17. Jahrhunderts zusammengesetzt wurde, erkannte anhand seines Stammbaums seine eigene Position. Haine, Jura-Risse und Quellen - das heutige Dorf bedeutete, dass sie neben dem Kloster und der Kirche Einsiedler für Franziskaner aufstellen konnten. Ihre Überreste sind bis heute real. In den Motiven des neunzehnten Jahrhunderts entleerten sich die Karmeliter aus Czerna aus der Einsamkeit und ihr Kloster war eine relevante Pilgerstätte. Für diejenigen, die verbunden sind und Besucher, die entscheiden, wie sie ihre aktuelle Position finden, verschieben Sie paradiesische Freuden. Substrate und Überreste der Einsiedeleien, Mönchsgebäude und der Kirche, in denen es viele gute Verlagsprodukte und Ornamente aus Dębnik-Marmor gibt - dies sind die Bewerber, für die derselbe Beruf besucht werden sollte. Aus dauerhaften Gründen ist die höchste Seltenheit, die in dieser Botschaft zu sehen ist, ein Fragment der Mutter des göttlichen Skapuliers, auch die Czerneńska Kalwaria, die ich in den Jahren 1986–1988 errichtet habe. Dank der Jura-Bindung behandelt das Kloster in Czerna einen wunderbaren Raum. Urlauber, die auf der Seite von Krzeszowice die letzte Spur hinauffahren, werden es nicht mit Ehrlichkeit bereuen.