Die verpflichtung zur arbeitszeiterfassung

Jeder Unternehmer ist nach dem geltenden Rechnungslegungsgesetz verpflichtet, über das Vermögen des Unternehmens Buch zu führen. Eine solche Registrierung ist die Registrierung von Anlagevermögen.

Feste Vermögenswerte des Namens sind: Land, ewiger Nutznießer von Land, Häusern und Strukturen, Maschinen, Transportmitteln, Ausrüstung und eigenen Geräten, deren Anzahl in ihrem Kaufelement den Betrag von dreitausendfünfhundert angenehm überschreitet und auch dem Steuerzahler oder dem Unternehmen gehören möchte. Die Verpflichtung zur Eintragung eines Vermögenswertes in das Anlagevermögen besteht in dem Monat, in dem er erworben wurde.

Das Anlagevermögen kann in einem in Job-Zeitschriften erworbenen Buch, auf gedruckten Karten mit gesunden Computersäulen, auf handgefertigten Karten mit gezeichneten Tabellen oder in Notizbüchern ohne entsprechende Tabellen erstellt werden. Die Einträge müssen jedoch alle zur Registrierung erforderlichen Daten enthalten. Voraussetzung ist, das Dokument manuell in der Firma auszufüllen.

Das Anlagevermögen wird auf der Grundlage von Dokumenten erfasst, aus denen sich der Anfangswert der eingegebenen Mittel ergibt. Die Tabelle für die Registrierung des Anlagevermögens sollte Folgendes enthalten: Ordnungszahl, Kauf- und Übernahmedatum, Bestätigungsdaten des Kaufs, Beschreibung des Anlagevermögens, Symbol der Klassifizierung des Anlagevermögens, Anfangspreis, Abschreibungssatz (verbunden seit Jahren, Abschreibungsbetrag, aktualisiert der Anfangswert, die Höhe der Abschreibungsabschreibung und das Datum der Einstellung sowie die Schuld daran, dass dies erreicht wurde. Wenn Sie ein Produkt verkaufen, geben Sie das Verkaufsdatum ein. Wenn das Anlagevermögen zerstört wird, sollte ein Liquidationsbericht beigefügt werden. In Anbetracht der geltenden Gesetze muss das Unternehmen alle Dokumente mitnehmen, die den Erwerb des Anlagevermögens bestätigen.